Letztes Feedback

Meta





 

Über

Ich bin seit 1989 Läufer mit Leib und Seele, genieße vor allem lange Distanzen bis zum 100er. Laufen ist für mich ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens, um nicht zu sagen, es bedeutet für mich Lebensqualität. Mich interessieren des weiteren schienengebundene Fahrzeuge, also Eisen- und Straßenbahnen, sowie die Industriegeschichte des Ruhrgebietes. Trotz massiver, oftmals unvorteilhafter Eingriffe in diesen Bereich sind noch genügend Zeugen dieser Phase in Dortmund und angrenzenden Gebieten zu finden.

Alter: 69
 


Werbung




Blog

Advent am Phönixsee

Lieber Leser,

mein Lauffreund Uwe hat eine ganz besondere Idee: Unsere derzeitige Marathongruppe, die sich auf den Kevelaer-Marathon im Januar vorbereitet, läuft am Sonntag die längste Vorbereitungsdistanz, also die Königsetappe, am Phönixsee in Dortmund-Hörde. 35 KM sollen auf dem Rundweg um den See abgespult werden. Das allein ist schon bemerkenswert, würde aber nicht unbedingt zu einem Blogeintrag bei mir führen.

Das besondere an Uwes Idee ist vielmehr die Tatsache, dass er mich mit ins Boot, sprich mit auf die Strecke nehmen möchte. Und ich, der schon lange nicht mehr die 30 gelaufen ist, sage zu. Abkürzen oder aufhören kannst Du auf einem Rundweg immer, das dürfte nicht das Problem sein. Und das wiederum rechtfertigt den Eintrag hier.

Und so bin ich am 4. Advent dabei. Insgesamt 10 Aktive unseres LWT begeben sich um 8:30 Uhr, zu einer Zeit, in der der normale Mensch sich evtl. noch einmal genüßlich im Bett dreht, auf den ca. 4 KM langen Weg um den See. Nicht alle laufen die volle Distanz. Das macht aber auch nix, Hauptsache wir sehen uns mal wieder und laufen und quatschen und quatschen und laufen......

Und bei mir läuft es richtig rund. 31 KM laufe ich mit meinen Freunden in einem moderaten Tempo. Im "Ziel" bin ich total happy, ich hätte an eine >30 KM Strecke nie gedacht. Wo führt das noch hin?

Bis dann
im grünen Tann
Wolfgang

20.12.15 17:41, kommentieren

Werbung


Frühjahr im Dezember

Lieber Leser,

es ist warm an diesem Dienstag, zu warm. Auch objektiv betrachtet übertrifft der Dezember alle bisherigen Wärmerekorde. Und die Sonne scheint. Ich bin fast geneigt zu sagen, wir befinden an am Anfang einer Hitzeperiode. Wäre es nicht kurz vor Weihnachten, und wir befinden uns auf der Nordhalbkugel und nicht in Australien.

Mich treibt es hinaus in die Natur, ich muss einfach unter diesen Voraussetzungen laufen. Da sind meine neuen Laufwerkzeuge, Neutralschuhe, in die ich zum Ausgleich meiner Fehlstellungen Einlagen lege.

Die Laufuhr aufgetankt, kurze Laufklamotten an und los gehts. Ich lasse mich von meine Füßen leiten, sie werden schon eine vernünftige Strecke ausgesucht haben. So geschieht es. Eine große Runde von 12 KM steht hinterher zu Buche.

Unterwegs begegnet mir eine Lauffreundin, die mich von der Arbeit kommend radelnd einholt. Ein kurzes Schwätzchen, dann fährt sie voraus.

Eine gelungene Laufeinheit liegt hinter mir.

Ach so, heute Abend spielt der BVB im DFB-Pokal in Augsburg. Warum ich das schreibe? Weil ich morgen garantiert meinen Nachbarn Klaus treffe. Und der gibt unabhängig vom Ausgang eines Spiels immer treffliche Kommentare.

Bis dann
im grünen Tann
Wolfgang

16.12.15 15:57, kommentieren